DJANE SÜNDEMANN

Performance / Kunstfigur

 

DJANE SÜNDEMANN ist Performanceprojekt und alter Ego von Lia Sudermann.
In unterschiedlichen Kontexten aufgenommene Audio-tracks, die von Hasstiraden über theoretische Überlegun-gen bis hin zu Jubelchören reichen, werden von SÜNDE-MANN live auf der Bühne zu Mindsets zusammen-gemischt und wie Musik aufgelegt.
I think from now on, I will not trust anyone who isn’t angry, schrieb die feministische Science-Fiction Autorin Joanna Russ 1995 und bezog sich dabei auf die Wut als

notwendige Reaktion auf Ungerechtigkeit und Unterdrückung.
Heute bekommt diese Prämisse angesichts der Empörung destruktiver Hassposter in digitalen Feedback-Schleifen einen üblen Beigeschmack. Das (soziale) Medium ändert den Diskurs: Wenn wir alle als erregte Sender und Empfänger gleichermaßen fungieren, wer hört dann eigentlich zu? DJANE SÜNDEMANN deutet die souveräne Rolle des DJs als selbstermächtigende Sprech-position um, aus welcher heraus sie ihre Crowd „zwingt“ ihren Gedanken zuzuhören. Weiterscrollen unmöglich.

 

Seit 2016

Künstlerische Mitarbeit: Franz-Xaver Franz, Jonathan Kastl, Elias Stabentheiner

 

Untitled Performance-Festival 2018 Innsbruck
Skandaløs-festival 2017 Niebüll, feat. Rattenkopf
Postmodern Talking, KHM Köln 2017
Lecture-Performance-Festival 2017 Innsbruck
Situating the Everyday, Symposium zur Interdisziplinären Erforschung von Alltag 2017 Köln
Cheers for Fears, FFT Düsseldorf 2017
fünfzehminuten Studiobühne Köln 2017

 

https://www.facebook.com/djane.sundemann